+49 (0)7249 4743
Quick Links

Was ist Familienstellen, Familienaufstellung und systemisches Arbeiten?

Durch eine Familienaufstellung können Schicksalsverstrickungen, die meistens mehrere Generationen übergreifen, als Hintergrund vieler Störungen des eigenen Lebens aufgedeckt und gelöst werden. Unbewußt übernommene Einstellungen bzw. Schicksale früherer Familienmitglieder werden sichtbar und können in Liebe zurück gegeben werden.

Allison Jay Familienkreis

In der Familienaufstellung offenbart sich zumeist der heilsame Weg der Lösung, so daß die "Ordnung der Liebe" wieder hergestellt werden kann. Das neue Seelenbild der Familie wirkt tiefgreifend in die eigene Seele hinein. So können positive und bleibende Veränderungen für das eigene Leben erfahren werden.

Eine Aufstellung ist in der Regel während eines Wochenend-Seminares möglich, in dem man neutrale Stellvertreter aus einer Gruppe für sich selbst und die einzelnen Familienmitglieder auswählt, die, ohne über Informationen zu verfügen, sehr genau wesentliche Bindungen oder seelische Zustände wiedergeben. Ebenso besteht die Möglichkeit einer Einzelaufstellung.

Die Systemische Aufstellung nach Bert Hellinger bietet vielfältige Möglichkeiten. Dadurch, daß wir neutrale Stellvertreter einsetzen, können wir klare Informationen unseres unbewußten Wissens über viele zentrale Lebensthemen erhalten und so Zusammenhänge erkennen, die in die Lösung führen.

Daß dies überhaupt möglich ist, gilt nach wie vor als Phänomen und ist nur so zu erklären, daß wir keine Einzelwesen sind, sondern uns unbewußt ständig in kollektiven Wissensfeldern bewegen, aus denen uns Informationen zufließen. In der Aufstellung geschieht dies über die bewußte Wahrnehmung und deren Ausdruck.

Gruppenaufstellung (Wochenend- und Sonderseminare)

In einer Vorstellungsrunde können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr Anliegen formulieren und Fragen zum Familienstellen klären. Nach einer kurzen Einführung wird das zentrale Thema eines Teilnehmers mit Hilfe der anderen Teilnehmer in einem achtsamen und respektvollen Rahmen aufgestellt.

Die Bereitschaft, in einer Stellvertreterrolle bei der Aufstellung anderer mitzuwirken, kann eine tiefgehende Erfahrung sein und die eigene Erlebniswelt im Sinne von Verständnis und Wahrnehmung systemischer Zusammenhänge und Bindungen erweitern.Das Miteinander im gegenseitigen Dienst ermöglicht eine vertrauensvolle Atmosphäre, die heilsame Bewegungen der eigenen Seele und in der Familienseele kraftvoll unterstützen.

In der Aufstellung zeigen sich wesentliche Zusammenhänge, z.B. übernommene Schicksale oder Einstellungen, bis hinzu übernommenen traumatischen Erfahrungen früherer Generationen. Schicksale früherer Familienmitglieder können in Liebe gewürdigt werden, das Nehmen der Eltern führt in die Kraft fürs eigene Leben und in eine echte Bindungsfähigkeit.

Mit dem Schweren zeigt sich der Weg in die Lösung. Die gute Kraft der Liebe, die jedem Menschen und jedem Familiensystem innewohnt, kann wieder fließen.

Termine zu den Wochenendseminaren finden Sie hier.

Lösungsorientierte Einzelaufstellung

Die Einzelaufstellung in der Praxis ist eine gute Alternative zur Gruppenarbeit. Sie bietet einen intimen Rahmen zur Klärung von sehr persönlichen Themen.

Durch meine jahrelange Erfahrung und meine inzwischen immer detailliertere Wahrnehmung von Gefühlen, wesentlichen Bindungen und Zusammenhängen, Traumata oder unverarbeiteten Erlebnissen sowie übernommener Schicksale aus der Herkunftsfamilie kommen wir gemeinsam innerhalb kurzer Zeit den Dingen auf die Spur, die das eigene Leben möglicherweise hindernd beeinflussen.
Durch behutsames, lösendes Arbeiten, gemeinsam in den Rollen spürend, um was es geht und was es braucht, können sich auch lebenslange Themen in Kraft wandeln, speziell wenn es um übernommene Schicksale, Trauer und Einstellungen geht.
Auch für Paare ist die Einzelarbeit mit mir ein Instrument, das schnell wesentliche Themen auf den Punkt bringt und so neue Wege und einen freieren Fluß in Liebe ermöglicht.

Für Einzelaufstellungen in der Praxis für Sie, Ihre Familie oder für Paare vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Termin mit mir. Es genügen meist ein bis 2 Termine von etwa 1,5 bis 2 Stunden.

Telefon-Aufstellung

Da ich mit Menschen in ganz Deutschland und auch darüber hinaus arbeite, biete ich seit geraumer Zeit ergänzend und für Notfälle die Telefon-Aufstellung an.

Einige von Ihnen nehmen diese Möglichkeit regelmäßig wahr, die meisten wissen davon gar nichts. Am Telefon kann ich für bestimmte Themen ebenso wie in der Einzelarbeit Unterstützung leisten, speziell bei Entscheidungshilfen oder anderen dringenden Themen, die schnell der Klarheit bedürfen und die Zeit bis zu einem regulären Termin zu lang wäre, bzw. der Weg zu weit.
Ein Telefontermin wird genauso wie die Einzelarbeit nach Zeit abgerechnet, kann in der Regel spontan für innerhalb der nächsten 1-3 Tage vereinbart werden und dauert selten länger als eine halbe Stunde.

Für eine Telefonaufstellung vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Termin mit mir.

Teilnehmender Beobachter

Zum Zweck der Weiterbildung oder zum persönlichen Kennenlernen des Familienstellens besteht die Möglichkeit, als teilnehmender Beobachter mitzuwirken.
Sie nehmen damit an einem meiner individuellen Seminar oder einer Gruppenaufstellung teil und stellen selber nicht auf, können aber während der Aufstellung eine Rolle als Stellvertreter übernehmen. Diese Teilnahme ist freiwillig, sie können also auch einfach nur als Beobachter teilnehmen.

Diese Möglichkeit steht auch begleitenden Therapeuten oder Angehörigen offen. Eine solche Teilnahme setzt auch die Bereitschaft vorraus, sich auch als Stellvertreter aufstellen zu lassen.

Fortbildungen in systemischer Arbeit

Fortbildungsgruppe:

Die Fortbildung bietet, außer der Klärung der eigenen Biographie und dem persönlichen Wachstum, eine intensive Vorbereitung zum verantwortlichen, lösungsorientierten Arbeiten mit Familiensystemen nach Bert Hellinger.
Zur Teilnahme an einer Fortbildung sind ein Aufnahmegespräch und eine Teilnahme bzw. ein Nachweis an mindestens 2 Seminaren der Familienaufstellung erforderlich.Eine persönliche Eignung und Reife, psychische und geistige Gesundheit, Erfahrung in der Arbeit mit Menschen im sozialen und therapeutischen Bereich sind Voraussetzungen für die Aufnahme. Ausnahmen sind möglich.
Ferner haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen persönlichen und beruflichen Anliegen während der Fortbildung zu klären.

Weiterführende Informationen dazu finden Sie hier.

Sonder-Fortbildung individuell:

Wenn Sie bereits über fundierte Kenntnisse im Familienstellen verfügen, biete ich Ihnen durch eine Sonder-Fortbildung die Möglichkeit, sich speziell für die Einzelarbeit weitere Kenntnisse anzueignen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie hier.

Wenn Sie Interesse an der Fortbildung oder der Sonder-Fortbildung haben, setzen Sie sich bitte zwecks einem persönlichen Gespräch mit mir in Verbindung.

Krisenintervention und Prozeßbegleitung

In kritischen Lebensphasen oder Umbrüchen wie z.B.:
  • Trennung
  • Scheidung
  • Tod
  • Verlust und Trauer
  • Krankheit
  • schweren Entscheidungen
  • Verlust von Arbeitsplatz
  • Burn-Out
  • Schwangerschaftskonflikt
  • Auswanderung
und anderen kann die Prozess-begleitende therapeutische Einzelarbeit mit begleitender Aufstellung von einzelnen Themen wieder Klarheit und Perspektiven schaffen. Es zeigt sich häufig, daß bei Lebenskrisen und psychischen Extrembelastungen Themen aus den Herkunftsfamilien mit eine Rolle spielen. Schritt für Schritt können wir gemeinsam sortieren, stabilisieren und Ressourcen aktivieren, aus denen sich neue Perspektiven ergeben. In der Regel genügen auch in Krisen einige wenige Termine.

Trauma-Lösung durch Aufstellung

Es gibt unterschiedliche Traumata, die unabhängig voneinander die eigene Bindungsfähigkeit und Gefühlswelt, die eigene seelische Erreichbarkeit und die Kraft für das eigene Leben beeinflußen können. Behutsames und vorsichtig lösendes, bzw. re-integrierendes Arbeiten mit traumatisch abgespaltenen Seelenanteilen kann in neue Kraft und vor allem in eine qualitativere Beziehungsfähigkeit und Bindungsgestaltung führen. In den Aufstellungen können sich Traumata zeigen, wie beispielsweise:
  • Traumata, die unbewußt übernommen wurden, wie z.B. Kriegstrauma, Verlust, Schock, verlorene Zugehörigkeit bei Vertriebenen, Tod im Kindbett und schwere Schicksale von Vorfahren
  • Bindungsverlusttrauma, z.B. bei frühen Trennungen des Neugeborenen oder Kleinkindes von der Mutter, durch z.B. Klinikaufenthalte,
  • eigenes Geburtstrauma
  • Traumatisierung durch eigene Erlebnisse wie Unfälle, Schocks, Missbrauch, psychische oder körperliche Gewalt
  • Miterleben von Unglücken
  • Existenzverlust
  • Bindungsverlust durch beispielsweise den plötzlichen Tod eines Kindes, Partners, der Eltern oder nahestehender Personen
  • neurologische Traumata, z.B. durch Unfälle mit Kopfverletzungen, schwere Schläge auf den Kopf
  • Narkose-Trauma. Von mir persönlich beobachtete mögliche Nachwirkungen von Vollnarkosen:
    • neben sich stehen
    • nicht ganz im Körper sein
    • chronische Müdigkeit
    • Depressionen
    • nicht ganz da sein
    • Überempfindlichkeit auf Geräusche, generelle Reize oder andere Menschen
    • nachlassende Libido
    • ständiges Gefühl von Überfordert-Sein
    • psychische Labilität
    • Persönlichkeitsveränderung
Bedeutsam am Lösen von eingefrorenen Gefühlen/Erfahrungen durch die Aufstellung ist, daß nicht noch einmal emotional durch die traumatische Erfahrung hindurch gegangen werden muß, sondern daß sich diese Emotionen über Stellvertreter in der Gruppe lösen oder auch über das Ankern von emotionalen Energien in der Einzelaufstellung.

Es ist ein wirksamer und behutsamer Weg, abgespaltene Gefühle zu reintegrieren und so die "schlimme Erfahrung" in seelische Kraft zu wandeln.

nach oben
phone-handset